Rezept: Aufstrich aus Kidneybohnen

Wer noch nicht lange vegan isst weiß häufig nicht was er zum Frühstück essen soll. Zumindest wenn er zum Frühstück ganz klassisch Brötchen hat. Glücklicherweise ist Marmelade inzwischen ja vegan, da die Gelatine zumindest hier verschwunden ist, stattdessen wird das viel bessere Pektin eingesetzt. Doch ansonsten bleibt ja nicht mehr viel über, keine Wurst, kein Käse. Nun es gibt schon so Alternativprodukte im Handel, aber die sind zumeist sehr teuer, da die Nachfrage im Supermarkt einfach nicht so groß ist und immer online bestellen? Dann kommt der extra Kühlversand hinzu. Zum Glück kennt die vegane Küche eine viel einfachere Alternative: Der pflanzliche Brotaufstrich. Hier möchte ich gern einen vorstellen den ich in dieser Form noch nirgends gesehen habe und ganz von mir aus kreiert habe als ich begonnen hatte mich vegan zu ernähren.

Zutaten:

  • 250g Kidneybohnen
  • 60g Mais
  • 50g Tomatenmark
  • 1/4 Paprika, rot
  • 1/2 Zwiebel
  • 1EL Wasser, kalt
  • n.B. Tabasco
  • Oregano
  • Kümmel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Zubereitung:
Ein wenig Rapsöl in der Pfanne erhitzen und die gewürfelte Zwiebel darin auf kleiner Flamme langsam glasig werden lassen und gegen Ende das Tomatenmark mit andünsten. Erkalten lassen und Überschüssiges Öl abgießen.
Paprika fein würfeln. Kidneybohnen gut abwaschen (getrocknete Bohnen vorher einweichen) und mit dem Pürierstab oder im Mixer grob pürieren. Kümmel im Mörser zerstoßen, im Wasser etwas Salz lösen und zusammen mit allen übrigen Zutaten und Gewürzen zu den Bohnen geben.
Mit einer Gabel alles unterheben, erneut kurz pürieren und mit der Gabel gut vermengen. Abschmecken und über Nacht ziehen lassen.
Wer mag kann Tabasco gegen eine halbe Chilischote tauschen, diese mit den Zwiebeln anschwenken und beliebig Kerne hinzufügen. Wer es nicht scharf mag sollte dennoch zum Tabasco greifen, er gibt Geschmack und die Bohnen nehmen die Schärfe gut auf.

Tipps:

  • Aufgrund des hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehaltes ist der Aufstrich perfekt für das Frühstück. Er ist aber von sich aus etwas trocken, darum am besten etwas Margarine aufs Brötchen.
  • Hält sich im Kühlschrank ein bis höchstens zwei Wochen.
  • Einigen Quellen zufolge sind Kidneybohnen aus der Dose gesundheitlich bedenklich, ich weiß nicht was ich davon halten soll, wer sich unsicher ist kann getrocknete verwenden und muss diese vorher einweichen.
  • Der Aufstrich ist dann noch relativ grob und hat durch die Paprika etwas Biss.
  • Es wird sicherlich auffallen, dass die Idee hinter dem Rezept vom klassischen Chili con Carne abstammt.
  • Das Pürieren ist eine ausgesprochen furchtbare Angelegenheit da die Bohnen sehr trocken sind und eine zähe Masse ergeben. Im Mixer macht es das besonders schwierig da sich die Masse gerne mal von dem Messer fern hält. Am besten geht es mit dem Pürierstab direkt im Einmachglas (das im Idealfall sehr hoch und nicht breiter als der Pürierstab ist).

Zubereitung (Kurzform):

  1. Zwiebel und später Mark in Pfanne mit Öl anschwenken.
  2. Gewürfelte Paprika und Bohnen grob pürieren.
  3. Zerstoßenen Kümmel und Salzwasser zugeben.
  4. Alle übrigen Zutaten zugeben.
  5. Alles unterheben und nochmal kurz pürieren.
  6. Abschmecken und ziehen lassen.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s