Der Mitesser

Von manchen Leuten (besonders denen die relativ frische Umsteiger von konventionell auf vegetarisch/vegan sind) hört man häufig wie leid ihnen die armen Tiere tun und dass sie unmöglich noch so weiter machen könnten wie zuvor, etc. Natürlich ist Tierschutz ein ganz wesentlicher Teil von einem Gro aller veganen Menschen und es ist ein absolut legitimes und hehres Ziel. Problematisch daran finde ich aber vor allem, dass diese Menschen ständig von einem schlechtem Gewissen getrieben sind. Da kann man sich dann zurecht die Frage stellen ob das so gesund ist.

Ich persönlich halte das für bedenklich, wenn ständig ein schlechtes Gewissen mitisst. Ein kleines Stück Schokolade und gleich denken „ohje, das könnte jetzt einer Kuh das Leben…“, so ein Schwachsinn! Man muss und sollte sich wirklich nicht für jeden kleinen Mist schelten, das ist nicht für einen selbst gut und andere erreicht man damit schon gar nicht.

Es wird in den seltensten Fällen gelingen einen Menschen von etwas zu überzeugen wenn man versucht ihm Schuldgefühle einzuimpfen. Insofern ist das schlechte Gewissen sogar eher eine Entwicklungsbremse. Wenn man jemanden davon überzeugen will zumindest der Idee offener gegenüber zu stehen gibt es eigentlich nur zwei Sachen die man tun kann:

  1. Dem Gesprächspartner ermöglichen einen guten persönlichen Bezug aufzubauen. „Ich habe früher so gegessen wie du und ich versteh vollkommen wenn…“ Dadurch hat man von vorn herein keine Feindschaftshaltung erzeugt, sondern ein freundschaftliches Gespräch.
  2. Einfach für sich selbst stehen. Ganz ohne den kleinsten Versuch zu machen irgendwie auf andere Einfluss zu nehmen. Manchen Leuten fällt gerade das schwer weil sie unbedingt ihre neuen Überzeugungen teilen wollen, aber wenn sie das nicht täten würde genau das viel besser gelingen.

Aber beim Schreiben merke ich schon, dass sich das Ganze hier langsam von meinem eigentlichen Thema entfernt. Was ich hier eigentlich sagen will ist: Lasst das schlechte Gewissen nicht mitessen. Vegane Ernährung ist gut. Punkt. Mehr kommt da nicht. Kein „weil…“. Vegan ist awesome genug um völlig ohne „denn“ und „weil“ auszukommen und nur deswegen wird diese Ernährung und dieser Lebensstil überleben, denn alles andere würde ja bedeuten dass vegan ausstirbt sobald alle vegan sind (weil dann ja die Schuldgefühle weg wären). Wär doch Paradox.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s