Rezept: Asiatische Nudelsuppe gegen Erkrankungen

Eine Hühnersuppe ist genau das Richtige bei einer Erkältung und bei anderen leichteren Infektionskrankheiten. Das ist durchaus wissenschaftlich bestätigt. Doch das macht sie auch nicht geeigneter für Veganer und Vegetarier. Mich hat es gerade mal wieder etwas erwischt und darum habe ich etwas getüftelt. Eine Suppe musste her die als guter Konter gegen die Erkältung fungiert. Folgendes kam dabei raus:Nudelsuppe asiatisch_Fotor_1

Zutaten (ca. 2 große Portionen):

  • 1,5 L Dashi
  • ca. 30 g Gemüsebrühe (für 1,5 Liter Wasser, Menge ggf. anpassen)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 4-8 cm Ingwer (je nach Geschmack auch gerne mehr)
  • 4 große Möhren
  • 250 g Nudeln (asiatische Weizennudeln, Udon, häufig als „Mie-Nudeln“ angeboten. Achtung: Enthalten manchmal Eier, obwohl sie im Originalrezept nicht vorkommen.)
  • 50 ml Sojasauce (helle)
  • 50 ml Sake („Reiswein“)
  • 3 Shiitake
  • 5 große Champignons
  • 1 Hand voll Mungosprossen („Sojasprossen“)
  • ½ Blatt Kombu (Tipps beachten!)
  • 1 EL Sesam
  • ½ Bund Frühlingszwiebel (das Grün davon, in feinen Ringen)
  • einige Blätter Thai-Basilikum (frisch, ersatzweise Normales)
  • ½ TL Kumin (frisch zerstoßen und gemahlen)
  • ein paar Stängel Petersilie (krause)
  • Salz, Pfeffer und Zucker

Zubereitung:
Sesam bei etwas unter mittlerer Hitze ohne Fettzugabe in einem (nicht beschichtetem) Topf goldbraun rösten.
Währenddessen Zwiebel fein würfeln und Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Ingwer sorgfältig reiben. Die Pilze und Möhren in Scheiben schneiden. Sesam beiseite Stellen und bei gleicher Hitze Zwiebel, Knoblauch und Ingwer mit wenig Öl anschwenken. Später die Pilze zugeben und kurz mit anbraten.
Brühe mit Dashi verrühren und aufkochen. Mit etwas Zucker, Sojasauce und Sake würzen und die Möhrenscheiben darin kochen, bis diese weich sind. Sie sollten aber mindestens 10 Minuten kochen, zu lange geht nicht. Wenn Pilze, Ingwer, Knoblauch und Zwiebeln soweit sind, alles ebenfalls mit zu der Suppe geben.
Den soeben geleerten Topf nicht abwaschen, einfach mit Wasser füllen und die Nudeln nach Packungsanweisung darin kochen. Die Nudeln dürfen nicht zu weich werden!
Jetzt Sesam, Basilikum, Kumin, Petersilie, Pfeffer und ggf. etwas Salz zur Flüssigkeit geben. Mungosprossen heiß waschen und zur Suppe geben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und einmal sprudelnd aufkochen, um sie richtig heiß zu machen, if you know what I mean. ;-)

Die Nudeln abgießen und eine Schüssel zu ¾ damit füllen. Darauf grob geschnittene Kombu-Alge geben und mit der Suppe auffüllen. Die Flüssigkeit sollte knapp über den Nudeln enden. Mit Frühlingszwiebel bestreuen und sofort essen.

Tipps:

  • Kombu ist Geschmackssache. Menschen mit Schilddrüsenerkrankung lassen sie auf jeden Fall weg! (Sie enthält viel Jod.) – Auf jeden Fall muss sie vorher eingeweicht werden, am besten während der Dashi Herstellung.
  • Zwiebeln und Knoblauch wirken desinfizierend und sind daher ideal, um schon im Hals die Anzahl der Erreger zu reduzieren. Sie wirken auch gegen freie Radikale und wirken sich so positiv auf viele Organe aus. Beide senken angeblich auch gewisse Krebsrisiken. Das ist genau was wir brauchen.
  • Ingwer ist unser Vorschlaghammer, mit dem wir den Erregern gehörig eins auf die Mütze geben. Er wirkt entzündungshemmend, stärkt das Immunsystem, löst den Schleim und ist sogar ein schwaches Schmerzmittel. Darum wirkt auch ein Tee aus der Wurzel bei Erkrankungen und als Vorsorge wahre Wunder.
  • Kumin (Kreuzkümmel) schmeckt nicht nur gut (und ganz anders als Kümmel), sondern behindert mit seinen vielen ätherischen Ölen auch das Wachstum von Pilzen und Bakterien. Yeah, baby! Bitte aber kein Pulver verwenden, wir brauchen die frischen Öle.
  • Shiitake sind in Fernost seit ewigen Zeiten in der traditionellen Medizin vertreten. Ihnen werden allerhand gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben.
  • Dieses Rezept kann unter „Yakuzen“ eingeordnet werden, das sind japanische Mahlzeiten die unter gesundheitlichen Aspekten zubereitet werden.
  • Man kann natürlich auch mit Suppengrün eine eigene Brühe ansetzen, aber wer hat während einer ermüdenden Krankheitsphase dazu schon Lust? Diese Suppe ist in 20 Minuten fertig, da man alle Vorbereitungen nebenher erledigen kann.
  • Diese Suppe ist kein Ersatz für eine medikamentöse Behandlung bei ernsthafteren Erkrankungen. Aber sie ist ein idealer Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung.
  • Die Nudeln sollten auf keinen Fall zu weich werden, sonst geben sie Mehl ab. Im Zweifel lieber etwas härter lassen, sie garen in der Suppe noch etwas nach.
  • Auf keinen Fall mehr Nudeln machen, als man auf einmal isst, sie können nicht vernünftig gelagert werden.
  • Thai-Basilikum ist z. T. Etwas schwer zu bekommen. Man findet ihn im Asialaden, er ist aber recht teuer und das Einzige, was man vielleicht nicht unbedingt immer zur Hand hat. Also ersatzweise einfach Normales nehmen, oder weg lassen geht auch.
  • Die Nudeln und Einlage werden mit Stäbchen gegessen und die Flüssigkeit geschlürft. Wer mit Stäbchen nicht umgehen kann, nimmt eine Gabel und schlürft den Sud trotzdem.
  • Folgende Wirkungen kann ich bestätigen:
    • Lindert Kopf- und Gliederschmerzen, sowie Halsweh für einige Stunden.
    • Löst Schleim, von dessen Existenz man gar nichts gewusst hat.
    • Verhindert oder bremst wenigstens die weitere Ausbreitung von Erregern.
    • Leitet unter Umständen den Heilungsprozess ein.
    • Öffnet die Atemwege.
    • Und natürlich macht sie Mut. ;-)
    • Das klingt alles zu schön, um wahr zu sein? Dann kocht sie nach und überzeugt euch selbst.

Zubereitung (Kurzform):

  1. Sesam rösten.
  2. Zwiebel, Knoblauch, Pilze und Möhren schneiden, Ingwer reiben.
  3. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer in Öl anschwenken.
  4. Brühe und Dashi aufkochen, darin Möhren mindestens 10 Minuten kochen.
  5. Mit Zucker, Sojasauce und Sake würzen.
  6. Pilze bei den Zwiebeln kurz mit anbraten, dann alles zur Suppe geben.
  7. Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  8. Sesam, Basilikum, Kumin, Petersilie, Pfeffer zugeben.
  9. Sprossen heiß waschen und zugeben.
  10. Mit Salz, Pfeffer, Zucker abschmecken und einmal kräftig aufkochen.
  11. Servieren und sofort verzehren.
Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezept: Asiatische Nudelsuppe gegen Erkrankungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s