„Speed-Education“ von FAZ-Lesern

Die FAZ hat es getan: Einen Artikel zum Thema veganem Leben in der FAS gebracht. Zuvorderst der Link zum Artikel: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/lebensmittel/lebensmittel-deutschland-land-der-veganer-12574490.html
Warnung: Der Artikel selbst ist insgesamt okay, aber wenn man die Kommentare liest, wird man ganz schnell wütend. Darum will ich hier auch weniger den Artikel, als viel mehr eben jene Kommentare aufklären. Ich mache das hier, weil ich es im Grunde nur los werden will. Ich weiß, dass ich von Zeit zu Zeit konventionell essende Besucher habe, die aufgeschlossen genug sind über den Tellerrand zu schauen, und wenn ich euch erreiche, habe ich mein Soll erfüllt. (Ich habe auch keine Lust zig verschiedene Diskussionen parallel zu führen. Vor allem nicht mit den Besuchern auf FAZ.net, no Sir!)

Melvin Schneider sagt:
Da es so viele Aspekte gibt, könnte es tatsächlich sein, möchte man Verhaltensweisen gegeneinander aufwiegen, dass jemand, der Fleisch ist und dicke Autos mag, ein wesentlich „gutmenschlicheres“ Leben führt, weil er z.Bin anderen Aspekten sozial-empathisch handelt.“
Das ist gut gedacht, aber ich glaube nicht, dass das Karma so funktioniert. Wenn derselbe Mensch erst einen Menschen tötet und danach jemanden vor dem sicheren Tod bewahrt, ist er trotzdem ein Mörder. Das Leben ist keine Waagschale, in die man alles wirft und dann mal schaut, ob man gut oder schlecht ist. Und darum geht es doch auch gar nicht. Es geht nicht darum, dass man sich als Gutmensch fühlen soll/kann, wenn man vegan lebt. Es geht darum, dass man Teile der Nahrungsmittelindustrie nicht gutheißt und diese daher meidet.

Arthur Attmann lässt verlauten:
man muss es sich halt auch leisten können. […] Heute gibt es in der Bild am Sonntag (noch nicht verboten) einen seitenlangen Bericht über Vitaminpräparate und warum sie unsinnig sind. […] Da es [Vitamin D] nur mit Hilfe der Sonne in der Haut entsteht und viele im Winter wenig Sonne sehen, gibt es bei vielen einen Mangel an Vitamin D. Aber auch den kann man bekämpfen: mit fettem Fisch und Eiern.
Da muss der Veganer nun immer mit freiem Oberkörper durch den Winter laufen und kann sich nicht mal an den Inuit trösten. Für die war Fleisch das einzige Gemüse…“

Punkt 1: Vegan ist gar nicht teurer als konventionell, zumindest unterm Strich nicht. Was im Artikel beschrieben wird, sind Extrema. Das wird sich hoffentlich mit der Zeit einpendeln, wenn das Angebot weiter wächst und der Markt sich normalisiert. Und überhaupt muss es doch auch dem überzeugtesten Fleischesser mal auffallen: Ein TK-Hähnchen aus der Truhe im Supermarkt ist günstiger als ein Laib Brot. Brot wird aus einem der häufigsten Futtermitteln gewonnen. Das Huhn hat exakt das, was im Brot steckt, wochenlang gefressen und ist trotzdem günstiger.
Punkt 2: Blah, blah, blah. Dummes Gewäsch, aber was erwartet man von einem Bild-Leser auch sonst? Vitamin D steckt auch in pflanzlicher Nahrung. Zwar in einer anderen Form ist aber dennoch da. Margarine und Pilze (okay, das sind keine Pflanzen, aber vegan sind sie) enthalten große Mengen. Das Sonnenlicht erledigt den Rest. Ein Vitamin D Mangel ist möglich, aber es ist keine immerwährende Gefahr. B12 ist interessanter, denn das muss man wirklich durch Ergänzungsmittel aufnehmen. Das tut der durchschnittliche Veganer aber sowieso, da er sich sehr viel bewusster darüber ist, was er braucht als der durchschnittliche Omnivor.

Hektor Andressen meint:
„“Melken ist Folter“, sagt der Tierfreund
Da kann sich der engagierte Tierfreund ja mal auf einem Hof mit Milchwirtschaft umschauen, wie es den Kühen so ergeht, wenn sie nicht regelmäßig gemolken werden… Man fasst es einfach nicht, was menschlichem Denken so entspringt!“

Lass mich das umformulieren: Melken wollen ist Folter. Schon richtig, eine Kuh mit so prallem Euter, dass die Milch bereits heraustropft, hat Schmerzen. Aber das ist kein natürlicher Zustand. Kuhmilch ist die Muttermilch von Kühen und für die Kälber gedacht. Eine Kuh, die nicht regelmäßig schwanger ist, gibt auch keine Milch. Pralle Euter kommen in der Natur nicht vor (solange das Kalb überlebt), in der Milchwirtschaft dagegen sehr wohl: Auf Viehmärkten. Kühe werden vorher wochenlang nicht gemolken, damit die Euter auf die potenziellen Käufer attraktiv wirken. Unfassbar wie-di-wie-di-wie sich Leute ihre Welt machen, dass sie ihnen gefällt…

Marie Gruber wirft in die Runde:
„Eines ist sicher um wirklich täglich eine genüssliche Speise zu essen ist der Aufwand bei veganer Kost mehrfach aufwändiger.“
Falsch. Mein Blog beweist hoffentlich das Gegenteil. Wenn nicht brauche ich noch ein paar „Casual-Rezepte“ für jeden Tag. Auf jeden Fall ist vegan nicht komplizierter oder aufwändiger, es ist nur anders. Und Umlernen kann aufwändig werden. Das dauert aber keinen Monat, wenn man sich intensiv damit beschäftigt.

Dietmar Blum ist sich sicher, es handle sich um:
„Propagierter „Lifestyle“, dem sich „hippe“ Hohlköpfe nicht entziehen können, da momentan „In“!“
… und beweist damit eine erstaunliche Ignoranz. Der Vegetarismus ist sehr alt und war im antiken Indien und Griechenland bereits bekannt. Der Veganismus ist nicht so alt, aber modern ist er auch nicht unbedingt: Seit Mitte des 19. Jahrhunderts gibt es die Idee hinter der veganen Ernährung. 1923 stellte die „Vegetarian Society“ fest, dass ein perfekter Vegetarismus beinhaltet, dass keine tierischen Produkte verzehrt werden. Die „Vegan Society“ wurde 1944 gegründet. Also durchaus keine ganz neue Erfindung. Dass momentan verhältnismäßig viele Menschen die vegane Ernährung und Lebensweise entdecken, macht sie nicht zu „Hohlköpfen“, sondern zu Menschen, die über ihre Nahrung nachdenken und fragen stellen. Das ist so ziemlich das genaue Gegenteil eines Hohlkopfs.

Das war das Wichtigste, zu der Zeit, als ich den Artikel aufgerufen habe. Nochmal tu ich mir das aber glaub ich nicht an.
(Montag Nachmittag: Verdammt, ich kann mich nich auf die Korrektur konzentrieren, wenn ich das Pipi Langstrumpf Introlied höre. XD
Zwei Minuten Später: Verdammt, wie konnte ich nur denken, mit dem schwedischen Original ginge es besser? xD)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s