Rezept: Hallowvegane Bolognese

Bolognese ist eine tolle Pastasauce, keine Frage. Aber wenn man eine richtig gute Bolognese machen will muss man viel Zeit mitbringen, denn die muss fünf Stunden kochen und gut vorbereitet sein. So viel Zeit hatte ich gestern nicht mehr. Aber an Halloween muss es Pasta geben, das gehört für einen Pastafari dazu.

Diese Bolognese habe ich dann schnell mit den Mitteln die ich zur Verfügung hatte gebastelt. Sie schmeckt auch ganz gut.

Zutaten (ca. 6 Portionen):

  • 150 g Tofu (fest, gerne »kriselig«)
  • 500 g passierte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 große Karotten
  • 100 ml Sojamilch
  • Weißwein
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Margarine
  • 1 TL Basilikum
  • 1 TL Oregano
  • ½ TL Paprika (rosenscharf)
  • ½ TL Paprika (edelsüß)
  • Tabasco
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:

  1. Gemüse garen.
    Zwiebel abziehen und fein würfeln, Karotten schälen, längs halbieren und die Hälften nochmal halbieren. Dann in gleichmäßige Stücke schneiden.
    Öl und Margarine im Topf bei niedriger Temperatur erwärmen und das Gemüse darin so lange garen, bis alles weich und glasig ist. Dazu den Deckel auflegen.
  2. Tofu vorbereiten und anbraten.
    Den Tofu grob zerbröseln und mit Tomatenmark verrühren. In einem Topf mit etwas Rapsöl scharf anbraten bis er leicht Farbe nimmt. Etwas Zucker zugeben und karamellisieren lassen. Alles mit einem guten Schuss Weißwein ablöschen und Sojamilch zugeben. Aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Tabasco würzen.
  3. Kochen.
    Das Gemüse zum Tofu geben und aufkochen lassen. Die passierten Tomaten hinzugeben und mit Basilikum, Oregano und Paprika würzen.
    Jetzt mindestens 30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Die ungebundene Flüssigkeit muss so gut es geht verdunsten.
  4. Abschmecken.
    Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Tabasco abschmecken. Zucker ist dabei das wichtigste. Die Sauce muss eine leichte Süße haben, aber auf keinen Fall zu viel Zucker zugeben.

Tipps:

  • Bei einer echt italienischen Bolognese muss auf jeden Fall Staudensellerie dabei sein. Den hatte ich leider nicht da.
  • Olivenöl darf nicht zu viel Hitze abbekommen, während Margarine bei lang anhaltender Hitze verbrennen kann. Das Öl verhindert dies und das Gemüse gart eh bei niedriger Temperatur.
  • Die Gemüsemischung zusammen mit Staudensellerie heißt dann übrigens Soffritto und ist essentieller Bestandteil einer Bolognese.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s