Grundsätzliche Ernährungsformen (Übersicht)

Hier sollen erst einmal die grundsätzlichsten Ernährungsformen aufgeführt werden. Es gibt natürlich noch unzählige weitere, die jedoch alle mehr oder weniger auf den aufgeführten basieren. Später folgt eine Übersicht über einige »speziellere« Ernährungsformen.

Karnivor
Der Karnivor ernährt sich fast ausschließlich von Tieren. Menschen ernähren sich so in der Regel nur, wenn eine grundlegende Erkrankung zugrunde liegt, die ihm nicht gestattet pflanzliche Nahrungsmittel oder Milchprodukte aufzunehmen. Diese Ernährungsform ist damit (unter Menschen) sehr selten.

Echter Omnivor
Omnivoren essen sowohl Tiere als auch Pflanzen. Sie sind im Tierreich weit verbreitet, der Mensch hat regional eine abweichende Ernährung. Echte Omnivoren nehmen keine Milchprodukte nach der Entwöhnung auf. Unter Menschen ist diese Ernährung in asiatischen Ländern weit verbreitet. (Bis zu 95 % aller Asiaten haben eine Laktoseintoleranz.)

Konventionell
Besser bekannt als »Omnivor«. Dies ist die »falsche« omnivore Ernährung, bei der die Omnivore Ernährung zugrunde liegt, jedoch auch Milchprodukte über das Säuglingsalter hinaus verzehrt werden. Diese Ernährung erlaubt alle bekannten und unbekannten Nahrungsmittel ohne Einschränkungen. Die Verbreitung ist relativ groß, fast alle Menschen in allen westlichen und den meisten Afrikanischen Ländern ernähren sich so. Der Mensch ist jedoch das einzige Tier (und damit sicher auch das einzige Lebewesen) auf Erden, das Milchprodukte auch nach der Entwöhnung aufnimmt. Er ist außerdem das einzige Lebewesen, dass die Muttermilch anderer Arten verzehrt.

Vegetarismus
Es gibt unterschiedliche Formen des Vegetarismus. Reiner Vegetarismus entspricht im Großen und Ganzen dem Veganismus (siehe Unten). In der Regel versteht man unter Vegetarismus den ovo-lacto-Vegetarismus, bei dem auch Eier (ovo-) und Milchprodukte (lacto-) aber keine Schlachtprodukte verzehrt werden. Häufig werden jedoch auch Schlachtprodukte wie Gelatine oder Lab mit einbezogen. Daneben gibt es die ovo-Vegetarier (zusätzlich Eier, keine Milch) und die lacto-Vegetarier (zusätzlich Milch, keine Eier). Es gibt eine moderate Anzahl Vegetarier überall auf der Welt, aber keine einheitliche Definition. (In Japan sind bspw. Hühner und Fische vegetarisch.) Es gibt keine Vegetarier die Fische essen.

Pescetarismus
Gleicht in vielen Punkten dem Vegetarismus und wird oft verwechselt. Der Pescetarismus zeichnet sich dadurch aus, dass kein Fleisch gleichwarmer Tiere, wohl aber Fische verzehrt werden. Es ist eine häufige Ernährungsform. Ideologische Gründe scheiden bei dieser Ernährungsform aus.

Herbivor (Veganismus)
Der Herbivor oder Veganer isst keine tierischen Produkte. Punkt. Einfach und konsequent. Manche Veganer nehmen es mit Produkten wie Honig nicht so genau, lt. Definition ist Honig jedoch nicht vegan. Es werden einzig und allein pflanzliche Produkte verzehrt. Diese Ernährungsform ist weit verbreitet im gesamten Tierreich, mit Ausnahme des Menschen, wo diese Ernährungsform z. T. sogar noch unbekannt ist.

Pseudo-Ernährungsform: Flexitarismus
Der Flexitarier betrachtet sich häufig als Vegetarier bzw. Veganer, der gelegentlich auch einmal tierische Nahrungsmittel aufnimmt. Er ist zu unterscheiden von Veganern, die aus gesundheitlichen Gründen bei Bedarf tierische Nahrungsmittel aufnehmen. Der Flexitarismus ist mit dem Präfix »pseudo-« betitelt, da es im Grunde keine eigenständige Ernährungsform ist, sondern lediglich eine Art der konventionellen Ernährung.

Habe ich eine Form vergessen? Dann weist mich bitte darauf hin.

Advertisements

5 Gedanken zu “Grundsätzliche Ernährungsformen (Übersicht)

  1. Von dem was ich mitbekommen habe, sind Leute die konventionell essen und hin und wieder eine vegetarische/vegane Mahlzeit zu sich nehmen, sogenannte „Flexitarier“.

    Für mich ist der Flexitarismus unklar. Nur weil Menschen ab und an auf Fleisch verzichten, ist das keine neue Form der Ernährung. Dann müssten wir ja zig neue erfinden, weil ja nicht zu jeder Mahlzeit Fisch, Fleisch, Gelatine, Eier und Milchprodukte verzehrt werden.

    Nach der Definition des Flexitariers wäre auch ein sich konventionell ernährender Mensch, der jeden Morgen Palatschinken mit Nutella frühstückt, einer.

    • Genau anders herum. Ansonsten würde es eben wirklich gar keinen Sinn machen. Der Flexitarier isst eben vegetarisch bzw. vegan und macht nur für seine Lieblingsspeisen oder was auch immer eine Ausnahme.
      Als „Teilzeitvegetarier“ bezeichnen sich dagegen meist Leute die essen wie du das beschrieben hast. Ich glaube die Wahl der Bezeichnung liegt dabei am „Involvement“ wie man im Marketing sagt. Der Flexitarier steckt tief genug in der Materie drin um das Wort Flexitarier zu kennen.
      Wobei die Abgrenzung allgemein nicht so einfach sein dürfte.

      Insgesamt habe ich deiner Kritik nichts hinzuzufügen. Es ist genau wie du es sagst.

      • Dann haben diese hinterhältigen Medien mir genau die falsche Version vermittelt. Algengrütze aber auch. Danke für die Richtigstellung, mein Lieber :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s