Rezept: Nicht-Rührei (Indian Egg)

Dieses Rezept habe ich von einem Freund bekommen und der liebt es. Na klar, Rührei gehört zu einem Frühstück in einigen Ländern, darunter auch Deutschland, einfach dazu. Naja, bei mir nicht, ich hasse Eier. Aber ich vertraue ihm, dass es so schmeckt wie Rührei. Daneben gibt es auch einen sehr eindeutigen Beweis: Ich hasse dieses Nicht-Rührei, darum muss es wie Rührei sein. XD

Dieses Rezept ist auch als »Indian Egg« bekannt und basiert auf Tofu, ebenfalls ein Eiweiß.

 

Zutaten (2-3 Portionen):

  • 500 g Tofu (weicher, kein Seidentofu)
  • 100 ml Wasser
  • 1 Zwiebel
  • Schnittlauch
  • Sojasauce (helle)
  • 1 TL Currypulver oder Kurkuma (für die Farbe)
  • Pfeffer
  • Kala Namak (siehe Tipps)

Zubereitung:

  1. Zwiebel anschwenken.
    Zwiebel fein würfeln und in etwas neutralem Öl glasig werde lassen.
  2. Tofu rühren.
    Tofu mit einer Gabel zerdrücken, das Wasser hinzufügen und etwas verrühren. Mit in die Pfanne geben. Mit Sojasauce, Currypulver und Pfeffer würzen.
  3. Kochen.
    Die Masse muss nun stark reduzieren, bis das Nicht-Rührei beginnt zu braten, dann sofort vom Feuer nehmen. Das dauert etwa 10 bis 15 Minuten. Währenddessen immer wieder umrühren, damit nichts anhängt.
  4. Würzen.
    Nachdem das Ganze vom Feuer ist noch das Kala Namak zugeben und unterrühren. Mit etwas Schnittlauch bestreut servieren.

Tipps:

  • Kala Namak ist ein Würzsalz, das man nur in spezielleren Feinkostgeschäften findet. Es ist teuer, aber mein Kumpel sagt es lohnt sich auf jeden Fall. Es riecht penetrant nach Ei, was aber eigentlich ein Schwefelgeruch ist. Wann immer der Teufel aus der Unterwelt steigt, riecht es genau nach diesem Salz. Es gibt dem Nicht-Rührei einen Geschmack nach Ei und ist daher hier so wichtig.
  • Wie jedes Würzsalz sollte Kala Namak keiner großen Hitze ausgesetzt werden.
  • Kala Namak ist auch als indisches Salz bekannt, da es dort – vor Allem – in der Ayurvedischen Küche weit verbreitet ist.
  • Der Tofu sollte nicht zu fest sein, Seidentofu hingegen ist völlig ungeeignet. Es muss schon gepresster Tofu sein. In Asialäden findet man häufig frisch hergestellten Tofu mit der richtigen Konsistenz. Wenn der Tofu zu fest ist, braucht man ggf. etwas mehr Wasser.
  • Auf keinen Fall darf der Tofu von geringer Qualität (bröselig) sein.
  • Das Nicht-Rührei ist wabbelig und sieht durch das Currypulver auch noch aus wie Rührei. Demnach ideal für alle die es vermissen.
Advertisements

5 Gedanken zu “Rezept: Nicht-Rührei (Indian Egg)

  1. Mensch, ich brauche endlich dieses Salz ! D: Was ist schlussendlich aus diesem falschen Rührei geworden ? Hast du dich gezwungen, aufzuessen ?

    • In der FAZ vom 22.01.14 ist ein Artikel über Forschungsergebnisse, denen zufolge „Futterteilen […] soziale Bindungen“ stärkt. Forscher haben herausgefunden, dass Schimpansen, die ihr essen teilen, einen höheren Oxytocinspiegel haben als solche, die es nicht tun. Ich habe es gemacht wie die Affen und großzügig geteilt. :D

      • Tust du ja auch nicht. Wer hat dir denn sowas erzählt?
        Na wie auch immer. Wollen wir den Nahrungskonkurrenten-Klub gründen? ;D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s