Rezept: Braunkohl mit gebratenem Tofu

Braunkohl, in anderen Teilen der deutschsprachigen Welt auch »Grünkohl« (pfft!) ist wohl ebenfalls eine typisch deutsche Speise. Im Original wird er überladen mit Fleisch: Kassler, Bregenwurst, Gott weiß was noch und dazu ein Klecks Grünkohl. Gruselig. Zum Glück geht es auch vegan. Statt Kassler habe ich hier Tofu verwendet, der erstaunlich lecker zum Grünkohl passt, unbedingte Empfehlung. Wie ich eine Bregenwurst machen könnte (ich habe Bregenwurst geliebt! natürlich die neue ohne Bregen, alles andere wäre ja eklig gewesen….) überlege ich noch.

Braunkohl,-Tofustreifen,-Bratkartoffeln_1
Braunkohl mit Tofustreifen an Bratkartoffeln. Der Tofu harmoniert mit seinem Geschmack nach Sojasauce hervorragend mit dem Braunkohl.

Zutaten (2 Portionen):

  • 200 g Tofu
  • Sojasauce
  • 500 g Braunkohl (Glas)
  • 1 Zwiebel
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL veganes Schmalz oder Margarine
  • 1 TL Senf
  • Haferflocken
  • Rauchsalz
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Zwiebeln glasig anschwenken.
    Bei mittlerer Hitze Schmalz oder Margarine schmelzen und darin die Zwiebeln glasig werden lassen.
    Den Tofu währenddessen in dicke Scheiben schneiden und in der Sojasauce marinieren.
  2. Braunkohl kochen.
    Braunkohl und Brühe zugeben und etwa 20 Minuten leicht köcheln lassen.
    Am Ende der Zeit Senf und Pfeffer zugeben, leicht salzen und abschmecken.
  3. Andicken, Tofu anbraten.
    Braunkohl mit Haferflocken unter ständigem Rühren andicken. Beiseite stellen und etwas ruhen lassen. Später noch Rauchsalz zugeben.
    Etwas Öl in der Pfanne erhitzen, den Tofu darin leicht von beiden Seiten anbraten und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Tipps:

  • Dazu schmecken Salz- oder Bratkartoffeln.
  • Wenn Interesse an einem Rezept für TK-Braunkohl besteht, sagt mir einfach bescheid. Kann ich auch, dauert aber viel länger und ist aufwändiger.
  • Braun- bzw. Grünkohl wird übrigens nur in Monaten gegessen, die ein R im Namen tragen (Oktober, November, Dezember, etc.), in allen anderen Monaten schmeckt er nicht. True Story.
  • Man könnte den Braunkohl natürlich auch mit einer Kartoffel abbinden, aber durch Haferflocken wird er wunderbar seidig auf der Zunge. Es macht einen großen Unterschied.
  • Wenn man den Braunkohl für den nächsten Tag vorbereitet (er schmeckt dann natürlich besser) die Haferflocken auch erst am nächsten Tag zufügen, sonst kann es schnell mal anbrennen.
Advertisements

4 Gedanken zu “Rezept: Braunkohl mit gebratenem Tofu

  1. In der Schweiz heisst dieses Gemüse glaub Hei-mir-nid und den mit den R-Monaten kennt man nur vom Fondue. Ah well, „fremdländische Küche“ halt.

    • Ich dachte in der Schweiz wüürde das ganze Jahr über alles mit Schokolade und Käse überzogen. *duck*
      An der Käse-Front gehts übrigens voran. Aber verrats keinem,der die Kommentare niecht liest. ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s