Kinderkäse

Die Milchindustrie versucht ja alles Menschenmögliche um Milch und Käse gesund und lecker erscheinen zu lassen. Und natürlich: die Kinder von heute sind die Kunden mit unbegrenzter Kaufkraft von Morgen. Doch wie beliebt sind Molkereiprodukte eigentlich bei Kindern?
Nun, Milch selbst ist ein Kinder- bzw. Babynahrungsmittel. Da können sich alle konventionellen Esser auf den Kopf stellen und in die Muckelecke gehen, Milch ist und bleibt ein Nahrungsmittel für die Kleinen. Sie wird auch häufig als „Lebensstarter“ bezeichnet. Der Grund dafür ist der hohe Calciumgehalt. Dieser ist in jungen Jahren ausgesprochen wichtig zur Knochenbildung. Das ist auch genau der Grund, weshalb weibliche Säugetiere überhaupt Milch haben und ihre Jungen diese trinken. Alles andere ist Menschengemacht. Joghurt, Käse, Quark, … Alles Erfindungen der Menschen. Mich beschäftigt jedoch besonders das Thema Käse, denn dieser macht im wahrsten Sinne des Wortes Abhängig.

Ich mache derzeit ein Praktikum (Vorpraktikum als Quereinsteiger mit Abitur) in einem Kindergarten. Dort hängen in der „Gelben Gruppe“ einige Collagen von den Kindern. In der Mitte ganz nett das Foto des jeweiligen Kindes und drum herum das, was sie am liebsten essen. Alles ausgeschnitten aus Prospekten. Und es geht wohlgemerkt um Lieblingsessen. Dort hängen 25 Collagen, von jedem Kind der Gruppe eines. Darauf finden sich alle Möglichen Sachen: Fleisch, Softdrinks, Pommes, Hamburger und sogar einmal Fisch. Was sich darauf nicht unbedingt findet ist… wer errät es? Genau: Käse und bedingt Milch. Es sind zwar alle möglichen Milchprodukte wie Joghurt oder Schokolade vertreten, aber diese sind fast immer auf der „süßen Seite“ und daher gehe ich davon aus, dass sie nur wegen des süßen Geschmacks und nicht wegen der Milch selbst gemocht werden. Käse in Reinform (also als Scheiben o.Ä.) findet sich bei 25 Kindern tatsächlich nur ein einziges(!) Mal. Zugegeben, Sachen wie Pizza sind auch immer mal wieder dabei, aber auch eine Pizza ohne Käse wird sicher von keinem Kind ausgeschlagen, was meint ihr? Ein weiteres Mal – und in dem Fall lass ich mit mir feilschen – finden sich Käsebrötchen bei einem Kind. Da kann man schon sagen, dass es sicherlich am Käse liegen wird. Also 2/25 Kindern nennen als Lieblingsessen explizit Käse? Das ist doch schon erstaunlich, oder nicht? Das sind 8 (in Worten: acht) %. Auf wie viel komm man bei Erwachsenen? Achtzig Prozent? Wohl eher noch mehr.
Also entweder zu der zeit, als die Collagen angefertigt wurden gab es plötzlich keinen Käse mehr in sämtlichen Prospekten (haha), oder aber Milchprodukte, insbesondere Käse, sind bei Kindern gar nicht so beliebt wie die Industrie gern hätte. Das erinnert mich auch etwas an mich selbst, denn ich habe als Kind nie Käse gemocht. Zum Käse bin ich damals gekommen, als ich Pizza gegessen habe. Meine Eltern hatten für mich immer Pizza ohne Käse bestellt und iwann als Teenager hab ich dann mal Pizza mit Käse probiert und bin hängen geblieben.

Das ist natürlich nur eine Beobachtung und keine Wissenschaftliche Erhebung. Zieht daraus welche Schlüsse auch immer ihr daraus ziehen wollt. Ich für meinen Teil sehe mich darin bestätigt, dass Käsekonsum anerzogen wird und/oder auf eine Sucht zurückzuführen ist. Was haltet ihr davon?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s