Blähungen

Heute sprechen wir mal über ein etwas unangenehmeres Thema: Blähungen. Jeder Mensch hat sie von Zeit zu Zeit, das ist völlig normal; die meisten versuchen sie dennoch zu verbergen. Verständlich, besonders wenn sie nicht leise abgehen oder unangenehm riechen.

Blähungen entstehen wen unsere Darmbakterien ordentlich zu tun haben. Dabei laufen nämlich Prozesse ab, die zu Gasbildung führen. Dabei entstehen in der Regel gasförmige Kohlenstoffverbindungen, darunter auch das leicht entflammbare Methan. Das ist nachvollziehbar, da unsere Nahrung eben zu einem überwiegendem Teil aus Kohlenstoff besteht.Genau wie wir selbst. Diese Verbindungen sind geruchlos.
Eine Reihe Lebensmittel, darunter beispielsweise Zwiebeln oder Knoblauch, enthalten jedoch auch Schwefelverbindungen. Schwefelgas ist das was austritt, wenn die Erde aufbricht und der Teufel persönlich hinaussteigt. Schwefel ist das wonach die Hölle riechen muss. Schwefel ist das was Alchemisten benutzen um die Nachbarn zu ärgern. Schwefel ist einfach kein Parfüm.

Nun gibt es viele Märchen darüber welche Lebensmittel Blähungen verursachen. Diese sind so alt und eingesessen, dass man sie kaum weg bekommt. Bohnen beispielsweise gehören dazu. Dieses Stangengemüse hat im rotwelschen1 die Bezeichnung Bauerndegen bekommen. Damit wird auf die Verwendung der Bohne als Waffe angespielt. Auch ein Sprichwort gibt es: »Erbsen, Bohnen, Linsen, bring’n den Arsch zum grins’n.«
Das lässt sich so pauschal jedoch nicht sagen. Grundsätzlich gilt: was der Einzelne nicht verträgt, das führt zu Blähungen. Es gibt jedoch Lebensmittel, die besonders viele Menschen nicht vertragen. Dazu gehören Hülsenfrüchte, Pilze und Kohl. Jedoch auch eine Unverträglichkeit gegen Milchzucker (Laktose) oder Fruchtzucker (Fruktose) sind nicht so selten, wie man es sich wünschen würde. Sogar Brot kann zu Blähungen führen. Der Grund: Laktose und Fruktose, sowie die im Mehl enthaltene Stärke sind Mehrfachzucker, das heißt Zuckermoleküle sind zu Ketten gebunden. Diese Form ist typisch für Pflanzen, nicht für Tiere. Also müssen diese Mehrfachzucker während des Verdauungsprozesses aufgespalten werden. Und je nachdem wie häufig man so etwas zu sich nimmt, desto besser sind unsere Bakterien auch darin diesen Job zu erledigen. Manche Unverträglichkeiten wie die Laktoseintoleranz oder Zöliakie sind leider nicht einfach so wegzutrainieren. Wer also häufig an Blähungen leidet, der sollte das mit dem Arzt besprechen und Unverträglichkeiten testen lassen.

Jetzt wird sicher auch klar, warum gerade jetzt dieses Thema auf den Tisch kommt: es passt sehr gut zum Thema Orient. Viele Zutaten der orientalischen und afrikanischen Küche sind uns hier nicht so sehr bekannt und etliche davon haben die Tendenz Blähungen zu fördern. Namentlich etwa Kichererbsen oder (rote) Linsen. Beide sind in Indien, afrikanischen und orientalischen Ländern weit verbreitet. Gerade rote Linsen sind typisch für Indien, da sie dort günstig sind und damit für viele arme Menschen zu den Grundnahrungsmitteln gehören. Die Kichererbse ist eine sehr vielseitige Hülsenfrucht: Humus (gesprochen etwa: Hchomos), Falafel und viele Eintöpfe und Currygerichten enthalten als Haupt- oder wenigstens wichtigen Bestandteil Kichererbsen. Wer also die orientalischen Gerichte nachkocht muss sich möglicherweise auf ein Feuerwerk im Darm einstellen.

Aber man kann unserem Darm die Arbeit auch etwas erleichtern: Kümmel, Koriander, Anis und Fenchel sollen lindernd wirken. Damit sollte bei Beschwerden das nächste mal reichlich gewürzt werden und zum Essen (oder direkt danach) einen Fenchel-Anis-Kümmel-Tee (gibt es inzwischen bei fast jedem Discounter) trinken kann ebenfalls helfen. Und oh Wunder: diese Gewürze stammen allesamt aus dem orientalischem Raum und sind dort sehr häufige Gewürze. Selbst der Fenchel kommt ursprünglich aus Vorderasien. Wenn ich also von »fremdartigen« Gewürzen wie Kumin (Kreuzkümmel, auch: Cumin), Koriander oder Anis spreche, dann habe ich nicht immer nur den Geschmack im Sinn. ;-)
Auch ein Spaziergang hilft immer seine Verdauung in Schwund zu bringen. Ruhe oder intensiver Sport eher nicht so.

Übrigens: Ein sog. Blähbauch entsteht wenn die Gase nicht entweichen können, man also gerade keine Blähungen verspürt. Damit sollte ein Arzt aufgesucht werden.

1Rotwelsch ist eine alte Gaunersprache, die besonders im niedersächsischen Süden gesprochen wurde. Inzwischen sind viele Wörter dieser Sprache Umgangssprache geworden. Etwa »Falle« für Bett.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s