Rezept: Indische Blumenkohlsuppe

Was macht man, wenn man einen ganzen Kopf Blumenkohl und sonst nichts hat? Genau: Suppe. Und genau so war es bei mir auch, ich hatte nichts anderes als einen großen Kopf Blumenkohl und den Kram, den ich sonst so im Haus habe, also Sojamilch, Chilis, Zwiebeln und eine Unmenge an Gewürzen. Also hab ich einfach mal losgelegt. Diese dicke und sehr schmackhafte, helle Suppe kam dabei heraus.

Zutaten (4-6 Portionen):

  • 1 mittlerer Blumenkohl, in mittlere Blümchen getrennt
  • 1 Zwiebel, in feinen Würfeln
  • 1 Knoblauchzehe, in feinen Scheiben
  • 1 Daumen Ingwer, fein gerieben
  • 1 große rote Chilischote, entkernt
  • 2 EL Currypaste, mild
  • 2 Kartoffeln, in kleinen Würfeln
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 250 ml Soja Cuisine od. Kokosmilch
  • Frühlingszwiebeln, das Grün, in feine Ringe geschnitten
  • Currypulver (gelb)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Anschwitzen.
    Etwas Öl in einem großem Topf auf mittlerer Flamme erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und die ganze (entkernte) Chilischote darin anschwitzen, bis die Zwiebeln glasig sind. Hitze erhöhen und Kartoffeln mit Currypaste dazugeben. Kurz anbraten.
  2. Kochen.
    Blumenkohl und Brühe zugeben und abgedeckt auf niedriger Temperatur etwa 20 Minuten köcheln, bis das Gemüse weich ist. Gelegentlich umrühren.
  3. Pürieren.
    Nun alles mit dem Pürierstab pürieren, bis möglichst keine Stücke mehr in der Suppe sind. Den Stabmixer weiterlaufen lassen und die Sojasahne langsam eingießen.
    Mit Currypulver, Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Tipps:

  • Wer es weniger Scharf möchte kann vor dem Pürieren die Chilischote aus der Suppe fischen.
  • Wenn man keinen Pürierstab hat kann man die Suppe abkühlen lassen und in kleinen Portionen im Mixer pürieren.
  • Die Suppe ist relativ dickflüssig nachdem sie püriert wurde und ist erstaunlich sättigend. Je nach Hunger könnten sogar mehr als sechs Leute davon satt werden.
  • Die Suppe sollte nach dem Pürieren ein blasses Gelb haben. Ist die Farbe nicht wie erwartet oder gewünscht einfach mit etwas Currypulver nachhelfen.
  • Man kann die Suppe auch mit Kokosmilch zubereiten, was dann auch traditioneller indisch wäre. Als ich die Suppe zum ersten Mal gemacht habe, hatte ich jedoch keine Kokosmilch mehr im Haus. Somit kann ich sagen, dass beides geht und wunderbar schmeckt.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s