DIY: Zahnbleaching

Zahnverfärbungen haben viele Ursachen, am Bekanntesten dürfte der Gelbschleier vom Zigarettenrauch sein. Aber auch Tees können unschöne schwarze Flecken auf den Zähnen hinterlassen, genauso wie Kaffee, Rotwein und auch Fruchtsäfte. Das kann das Lächeln dann oftmals etwas trüben. Ich selbst liebe Tee und trinke so häufig Tees in allen Farben und Variationen, dass es nur eine Frage der Zeit war, wann ich unschöne Flecken bekommen würde. Zwar nicht unbedingt schädlich, aber eben doch sehr unschön schleppte ich diese eine Zeit lang mit mir herum. Zähne zeigen wollte ich damit nicht. Aber das Bleaching beim Zahnarzt ist teuer, das Bleaching aus der Apotheke kaum günstiger und Zahncremes die versprechen die Zähne aufzuhellen haben bei mir schon nicht mehr geholfen.
Vor ca. einem Monat habe ich dann etwas neues, total altes entdeckt und inzwischen sind die schwarzen Flecken beinahe komplett verschwunden. Bereits nach wenigen Tagen waren die Zähne schon aufgehellt und ich bin sicher bis Ende des Jahres sind alle schwarzen Stellen verschwunden.
Hier ist was ihr braucht:

Zutaten:

  • Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3, besser bekannt unter den Markennamen Kaiser Natron und Bullrich-Salz)

Anwendung:

  1. Zahnbürste anfeuchten und ausschütteln.
  2. Zahnbürste kurz in das NaHCO3 stippen. Das Pulver wird dabei nicht verklumpen, keine Panik.
  3. Zähne putzen wie euer Schulzahnarzt es euch damals beigebracht hat.
  4. Etwas Geduld haben und regelmäßig wenigstens zweimal täglich damit putzen.

Tipps:

  • Normale Zahnpasta enthält Flourid, welches im Körper eigentlich nichts zu suchen hat, es ätzt und ist alles andere als gesund. Daher habe ich angefangen Kaiser Natron anstelle von Zahnpasta zu verwenden. Es ist außerdem sehr leicht und war perfekt geeignet für meinen Wanderrucksack. So bin ich darauf gekommen. Jetzt putze ich gar nicht mehr mit normaler Zahnpasta.
  • Kaiser Natron wird oft auch fälschlich als Natron bezeichnet. Echtes Natron würde ich aber nicht zum Zähneputzen empfehlen. Natronlauge ist übrigens das, worin man den Teig von Laugenbretzeln und -stangen wendet. Mit einer Lösung aus NaHCO3 und Wasser geht das nicht, denn das ist…
  • …Sodawasser, wie es für viele alkoholische Getränke verwendet wird, beispielsweise Whiskey-Soda. Sodawasser schmeckt leicht laugig und ist meiner Meinung nach ein ausgezeichnetes Getränk. Etwas interessanter als normales Wasser. ;)
  • NaHCO3 hat aber noch drölf Millionen weitere Anwendungsformen. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Da ich gegen viele Duftstoffe in Duschgels allergisch bin wasche ich mich mit Natriumhydrogencarbonat. Man riecht nach dem Duschen zwar nicht mehr nach Kokosnuss, oder sonstwas, ist aber genauso sauber und riecht genau genommen nur nach Mensch, also gar nicht. NaHCO3 macht dabei nichts anderes als Seife oder Duschgel: es bildet eine Lauge.
  • Als mildes Gesichtspeeling für jeden Tag dient es auch hervorragend und hilft besonders gut gegen Pickel.
  • Außerdem ist es ein altes Hausmittel gegen Sodbrennen, hilft gegen Mundgeruch und Magenbeschwerden, verstärkt die Waschleistung von Tansiden (Waschpulver), dient als Hauptbestandteil von Backpulver, kann als Alternative zu Backpulver verwendet werden (im englischen heißt NaHCO3 deshalb auch Baking Soda) undreinigt sogar verstopfte Abflüsse.
  • NaHCO3 hat eine Myriade Anwendungsmöglichkeiten, die einem auf Dauer sehr viel Geld sparen können. Früher hat man es in jedem Haushalt gefunden, aber die heutige Konsumgeilheit hat es weitgehend verdrängt. Fragt mal eure Omi, die kann euch vom Wert dieses Wundermittels sicher ein Liedchen singen.
Advertisements

4 Gedanken zu “DIY: Zahnbleaching

  1. Du altes Genie ! DIE Lösung für meine Probleme mit den gelben, grauslichen Zähnen, die ich von den vielen Früchten bekommen habe. Vorher habe ich immer mal wieder mit Backpulver drübergescheuert, was mir gar nicht gefiel, das brannte sehr im Mund und fühlte sich nicht gesund an, von den mageren Ergebnissen ganz zu schweigen.

    Gestern habe ich mir eine recht große Dose um 1,10€ in der Apotheke geholt. Man war sehr verwundert und wollte wissen, was ich damit vorhabe. Außerdem wurde um Rückmeldung gebeten, ob es denn wirklich gegen Zahnverfärbungen hilft. Bis jetzt habe ich erst drei Male damit geputzt und merke noch keine Veränderung, aber du sagtest ja, man solle geduldig sein :) Danke !

    Toll, dass du mit deinen Postings immer genau meine Interessensgebiete triffst :D

    • Hallo Katharina.
      Vielen Dank für die Blumen.
      Hoffentlich hilft es bei dir so gut wie bei mir. Mit den schwarzen Flecken hab ich die ersten (ganz schwachen) Erbegnisse nach etwa vier oder fünf Tagen gesehen (dreimal täglich geputzt). Ich hab nur leider verpasst vorher Fotos von meinen Zähnen zu machen. ^^
      Ich drück dir die Daumen, dass es klappt. Bitte berichte doch in ein paar Wochen auch uns, ob es gewirkt hat. :)

      • Gerne ! Werde ich machen, habe an Tag 1 ein Bild gemacht, am Tag darauf war ich beim Zahnarzt und die hat mir einiges an gelb/braunem Belag weggeschliffen, was leider das Ergebnis verfälschen wird :( Trotzdem sehe ich bereits einen Unterschied zu vorher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s