Rezept: (Nicht ganz) mittelalterliche Apfeltaschen

Diese Apfeltaschen haben eine mittelalterliche Apfelfüllung. Kräftig gewürzt mit Poudre Forte und Zimt und nicht zu süß. Der Teig hingegen ist für Europa nicht ganz so typisch mittelalterlich: Entstanden ist der Blätterteig vermutlich im osmanischen Reich. Erste Erwähnung findet er vereinzelt im Europa während der Kreuzzüge. Woher die Herren das kannten ist damit wohl auch klar. Etwas später gibt es Belege für ein Verbot von u. A. Blätterteig in Venedig als »Luxusgebäck«. Aber erst ab dem 16. Jahrhundert finden sich Rezepte mit Blätterteig in europäischen Kochbüchern.

Wirklich mittelalterlich wäre es die Füllung in einen »normalen« Teig zu betten, den man dann in Fett ausbackt, das wäre ein mittelalterlicher Krapfen. Bei ausreichend Nachfrage würde ich auch dazu ein Rezept machen. Ohne nachfrage hab ich keine Lust so viel Fett zu kaufen, zu schmelzen und zu frittieren. (Zumal ich keine Fritteuse besitze.)

Apfeltasche_1
Der knusprige Blätterteig bildet einen Kontrast zum feuchten, süßem Apfel, der mit Gewürzen vollgesogen ist.

Zutaten (4 Portionen):

  • 1 Pck. Blätterteig
  • 4 Äpfel
  • 4 EL Honig oder vegane Alternative
  • 1 EL Poudre Douce
  • 1 EL Poudre Forte
  • 1 EL Zimt

Zubereitung:

  1. Apfelmasse herstellen.
    Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Eine Saucenpfanne auf mittlere Hitze bringen und den Honig oder Agavendicksaft darin erwärmen. Äpfel und Gewürze zugeben.
    Erhitzen bis sich alles gelöst und verbunden hat. Etwas abkühlen lassen.
    Ofen auf 200°C Umluft (220°C Ober-Unter-Hitze) vorheizen.
  2. Blätterteig füllen.
    Blätterteig ausrollen und senkrecht zur langen Kante vierteln.
    Auf jedes Viertel einen langen Streifen der Apfelmasse geben. An den (nun) kurzen Kanten jeweils bis zur Hälfte falten und die lange Kante andrücken. Die Naht an der Oberseite wird man später nicht bemerken.
    Mit einem scharfem Messer schräg jeweils drei Schlitze einschneiden. Offen liegende Seiten mit Etwas Wasser benetzen.
  3. Backen.
    Bei o. g. Temperatur 25-35 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Die Oberseite sollte gut gebräunt sein, die Füllung weich und der Teig durch.

Tipps:

  • Schmeckt wunderbar würzig und stark bei angenehmer Süße. Besonders die Paradieskörner geben eine sehr angenehme Schärfe.
  • Veganen Blätterteig gibt es inzwischen sehr häufig im Supermarkt, die pflanzlichen Fette sind vermutlich günstiger. Einfach auf die Zutaten achten.
  • Man kann Blätterteig theoretisch auch selber machen, das ist aber sehr zeitaufwendig und anstrengend, da man den Teig immer wieder mit viel Kraft ausrollen muss. Ich rate ab.
  • Natürlich schmecken die Apfeltaschen am besten frisch und warm aus dem Ofen, aber auch kalt sind sie sehr lecker. Man kann sie wenige Tage im Kühlschrank lagern.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s