Rezept: Apfelglühwein

Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt ist nicht nur ziemlich groß für die recht kleine Fläche, die ihm zur Verfügung steht, er ist außerdem super toll. Wenn ihr ihn nicht kennt, dann setzt Braunschweig auf eure Reiseliste fürs nächste Jahr und schaut im Dezember vorbei, es lohnt sich. Es gibt inzwischen sogar Stände mit veganem Kram, für Braunschweig eine echte Leistung.
Und dann gibt es da diesen Stand genau im Zentrum des Domplatzes. Der verkauft nicht das übliche Pisswasser, was sauer schmeckt und kochend heiß ist, sondern Apfelglühwein. Mit Apfelgeschmack, man stelle sich vor. Das ist der beste Glühwein den es überhaupt nur gibt. Man bekommt ihn mit einer echten Zimtstange darin und er ist genau richtig temperiert, man kann ihn sofort trinken. Und weil ich nicht weiß, warum man den nur im Dezember trinken sollte hab ich ihn nachgemacht.. Hier das Rezept und dann noch frohe Feiertage euch allen.

Zutaten (5 Portionen):

  • 1 Liter Apfelwein
  • 6 EL Zucker
  • 1 EL Poudre Duce (optional)
  • 3 EL Zitronensaft
  • 5 Nelken
  • 1 Zimtstange

Zubereitung:

Den Apfelwein mit allen Gewürzen versetzen (vorsicht, es schäumt) und kurz vor den Siedepunkt bringen. Auf der heißen Herdplatte stehen und einige Minuten ziehen lassen. Warm servieren.

Tipps:

  • Jaja, das ist ne ganze Menge Zucker, aber Apfelwein kann nunmal echt sauer sein. Wenn euer lieblich ist oder ihr meint sauer mache lustig kann die Menge reduziert werden.
  • Poudre Duce macht den besonderen Geschmack aus, den ich hier kreiert habe (auf dem Weihnachtsmarkt hier ist das nicht mit drin schätze ich). Es ist aber optional.
  • Statt der Zimtstange kann man auch ¼ TL Zimtpulver zugeben, wenn einem der Satz nicht stört.
  • Und wer ganz aristokratisch tun will lässt den Zimt zunächst ganz weg und gibt bei jedem Glas (0,2l) eine Zimtstange hinein.
  • Achtung beim Zugeben des Zuckers, das schäumt schon etwas. Besser nicht alles auf einmal hinein geben.
  • Apfelwein könnte, wie jeder Wein, mit Gelatine geklärt werden. Also achtet darauf beim Einkauf. Es ist auf der Flasche nicht ersichtlich, nachfragen oder eine schnelle Internetsuche dürfte helfen.
  • Wenn es etwas mehr Alkohol sein darf/soll: Ein wenig Weinbrand hilft. Ansonsten kann man auch einen Schuss beliebiger anderer Spirituosen verwenden, je nach Gusto.

Entschuldigt, dass das Bild fehlt, aber gestern war alles so schnell weg, da bin ich gar nicht dazu gekommen ein Foto zu machen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s