Rezept: Gnocchi-Pfanne in Tomaten-Sahnesauce

Gnocchi hatte ich hier schon letztens in Form eines käsigen Auflaufes. Diesmal kommen sie aus der Pfanne mit einer würzigen Tomaten-Sahnesauce daher.Diese könnt ihr wahlweise cremig, flüssig oder dick gestalten, ganz wie es euch beliebt. Dazu gibt es ein Allerlei an Gemüse italienischer Art. Guten Appetit!

wpid-wp-1429442191857.jpeg

Zutaten (3 Portionen):

  • 500g Gnocchi (getrocknet)
  • 5 Champignons
  • 2 Zwiebeln
  • 2 große Karotten
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika (rot)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100g Tomatenmark
  • 200ml Sojamilch
  • 1 TL ital. Kräuter (TK)
  • 1 TL Schnittlauch (TK od. Frisch)
  • 1 Msp. Cayennepfeffer
  • 2 EL Balsamico Bianco
  • 1 TL Zucker
  • Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • Margarine
  • Natives Olivenöl Extra Vergine

Zubereitung:

  1. Gemüse vorbereiten.
    Champignons putzen und achteln, Zwiebeln abziehen und fein würfeln, Karotten schälen und längs vierteln und in kleine Stücke schneiden, mit den Zucchini dasselbe, Paprika klein würfeln, Knoblauch abziehen und in dünne Scheiben schneiden.
    Währenddessen in einer großen Pfanne 1 EL Olivenöl und zwei EL Margarine auf halber Flamme erhitzen.
  2. Sofritto herstellen.
    Aus Zwiebeln, Karotten und Knoblauch ein Sofritto erstellen, dazu alles für zwanzig Minuten in der Pfanne garen.
    Währenddessen Sojamilch mit Mehl verrühren. Ein Liter Wasser mit 10g Salz sprudeln aufkochen.
    Gegen Ende der Garzeit Pilze, Zucker und Tomatenmark zugeben.
  3. Gemüsepfanne und Gnocchi.
    Gnocchi in das sprudelnde Wasser geben (erst eine Hälfte, dann später die andere) und sofort abschöpfen, sobald sie nach oben schwimmen. Beiseite stellen.
    Temperatur der Pfanne auf ¾ hochstellen und mit Balsamico ablöschen. Nun im Abstand von jeweils 5 Minuten in dieser Reihenfolge Zucchini, Paprika und Gnocchi zufügen.
    Sobald die Gnocchi drin sind eine Suppenkelle von ihrem Kochwasser in die Pfanne geben und gut verrühren.
  4. Sahnesauce.
    Die Gewürze zugeben und mit Sojamilch aufgießen. Gut verrühren und von der Flamme nehmen.
    Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipps:

  • Das Sofritto ist eine Basis für viele italienische Gerichte. Merkt euch diese Art der Zubereitung, sie lässt sich mit vielen Gemüsesorten kombinieren und kann wahre Wunder bewirken.
  • Die Menge des Mehls beeinflusst die Konsistenz eurer Sauce. Wenn ihr eine dünne Sauce haben möchtet nehmt ihr wenig bis kein Mehl. Für eine dickflüssige Sauce etwa einen EL und mehr, wenn eure Sauce sich um alles legen und ansonsten nicht existent sein soll.
  • Dazu schmecken Hefeflocken.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s