Rezept: Türkischer Tomatensalat

Çoban (gesprochen Tschoban) ist die türkische Art Tomatensalat zu machen. Trotz des Namens ist es aber eigentlich ein Tomaten-Gurkensalat, denn der Anteil Salatgurke ist im fertigen Salat gleich groß, auch wenn die Zutatenliste erst einmal anderes vermuten lässt.

Jedoch genau so wie die Zutatenliste vermuten lässt ist Çoban sehr simpel und schnell gemacht. Gleichzeitig aber auch sehr lecker und erfrischend. Er macht sich auch hervorragend als Salatbeilage beim Grillen. Ach und natürlich ist er nicht nur vegan, sondern auch low-carb, 80/10/10, frugan/frutarisch, raw/rohkost, Glutenfrei, Salzfrei und was-weiß-ich-noch-alles.Tomatensalat_Fotor_cleaned

Zutaten (4 Portionen):

  • 500g Tomaten (Fleisch- oder Rispen-)
  • 250g Salatgurke
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Peperoni, grün
  • ½ Bund Petersilie, glatte
  • 25ml Zitronensaft
  • 25ml Natives Olivenöl Extra Vergine
  • Salz (und trotzdem salzfrei o.O)

Zubereitung:

  1. Gemüse entkernen und schneiden.
    Tomaten parallel zum Strunkansatz (den man gerne entfernen darf) halbieren und mit einem Löffel die Kerne ausschaben. Die Gurke längs halbieren und ebenfalls mit einem Löffel die Kerne ausschaben. Bei der Peperoni das gleiche Spiel. Alles in kleine würfel schneiden, die Peperoni sehr fein.
    Zwiebel abziehen und in feine Streifen oder Ringe schneiden. Petersilie mittelfein wiegen.
  2. Die Zwiebel salzen.
    Genau wie bei diesem Trick beschrieben die Zwiebeln salzen und einige Minuten so stehen lassen. Nachdem sich oben viel Flüssigkeit gebildet hat gründlich (das ganze) Salz abwaschen.
  3. Salat anmachen.
    Alles in eine große Schüssel geben und mit Zitronensaft und Olivenöl begießen. Mit den Händen gut vermengen und unterheben. Mindestens zehn Minuten ziehen lassen.

Tipps:

  • Durch das Salzen werden die Zwiebeln sehr mild und würzig. Sie verlieren ihren scharfen Biss und sind dann ganz weich und eben mild. Das Salz kann man dann problemlos abwaschen und ausdrücken.
  • Nachdem die Kerne entfernt sind hat man ungefähr gleiche Teile an Gurke und Tomate, zumal man aus den Tomaten ja eine Menge raus holt.
  • Die Kerne der Tomate sind gut als Basis für eine Tomatensuppe geeignet.
  • Man kann auch krause Petersilie verwenden, schmeckt auch, aber etwas anders natürlich.
  • Auch gut zu Gegrilltem, Wraps, veganen Dönern, Fladenbrot, Falafel, etc.
  • Ich lasse ihn immer zwei Stunden im Kühlschrank ziehen. Dann ist er auch schön kühl und noch erfrischender.
  • Wenn ihr nur Zitronensaftkonzentrat da habt nehmt davon einfach 20ml und gebt 5-10ml Wasser dazu. Mache ich immer so, weil ich für 25ml. Keine Zitrone aufschneide. Der Zitronensaft aus den Glasflaschen von Real,- ist auch von guter Qualität.
  • Man könnte den Salat auch als Hirtensalat bezeichnen und Oliven hinzufügen.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s