Rezept: Gebratene Gnocchi mit Tomate und Erbsen

Auch unter der Woche muss man irgendwas essen und was eignet sich dafür besser als ein Essen aus haltbaren Zutaten, das gut schmeckt, schnell gemacht ist und wenigstens ein wenig Grün enthält?

Zutaten (2 Personen):

  • 1 Pckg. Gnocchi (getrocknet)
  • 1 Dose Tomaten (Stücke)
  • 1-2 Hand voll Erbsen (TK)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Margarine (zum braten)
  • 1 Spritzer Essig (am besten Balsamico bianco)
  • Natives Olivenöl extra vergine
  • Div. Kräuter n. B. oder Mischung (z. B. italienische Kräuter TK)
  • 1 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Tomaten und Knoblauch vorbereiten.
    Topf mit Salzwasser zum kochen bringen.
    Tomaten in ein feines Sieb geben und die Flüssigkeit abtropfen lassen. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden.
    Hohe Pfanne oder Wok auf mittlerer Stufe mit Olivenöl und ein wenig Margarine auf ¾ Hitze aufheizen.
  2. Gnocchi kochen und braten.
    Gnocchi nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen. frühzeitig aus dem Wasser holen und kurz abtropfen lassen. Sofort in die Pfanne geben, selbst wenn noch nicht alle Gnocchi gar sind. Sie kleben sonst aneinander. Die Gnocchi von allen Seiten leicht anbraten.
  3. Gemüse und Gewürze zugeben.
    Sobald die Gnocchi Farbe bekommen Knoblauch zugeben eine Minute mit braten. Zucker in der Pfanne karamellisieren lassen, mit Essig ablöschen und Tomaten und Erbsen zugeben. Mit den Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipps:

  • Spätestens wenn der dicke, rote Tomatensaft anfängt durch das Sieb zu tropfen solltet ihr die Tomaten in eine Schale geben. Dieser Saft soll drin bleiben, nur das recht klare Wasser muss raus.
  • Knoblauch nicht durchpressen oder reiben. Er bekommt dann eine sehr große Oberfläche und das Metall oxidiert, der Knoblauch wird bitter.
  • Die Gnocchi nicht zu weich werden lassen, aus dem Wasser (mit einer Schaumkelle) holen, sobald sie an die Oberfläche kommen (nicht erst wenn sie oben schwimmen).
  • Schmeckt auch gut mit ein wenig Hefeflocken darauf.
  • Ein Spritzer Zitrone statt Essig macht das Essen etwas fruchtiger, perfekt für den Sommer.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s