Rezept: New York Club Sandwich

Das New York Club Sandwich ist (wenigstens für mich) das Sandwich. Das Club Sandwich an sich hat viele Varianten, häufig sind Varianten mit Huhn und Bacon. Daher kommen Club Sandwiches leider für Veganer und Vegetarier nicht in Frage. Aber wenn man sich selbst daran macht, kann man durchaus auch vegane Varianten machen, wie ich bereits in anderen Rezepten gezeigt habe.

Das New York Club Sandwich, wie es hier beschrieben wird, hat für mich einen ganz besonderen Wert. Als ich es zum ersten Mal zubereitet habe, war ich ziemlich gestresst, mangels Zeit und habe dann nach dem Überprüfen des Hähnchens die Pfanne wieder zurück in den Ofen stellen wollen… leider ohne Handschuhe. Ich hielt also eine 180 °C heiße Bratpfanne mit Metallgriff in der rechten Hand. Ungefähr eine Sekunde stand ich damit herum, bis das Schmerzsignal sich endlich seinen Weg gebahnt hatte. Statt die Pfanne aber fallen zu lassen, habe ich mir eine weitere Sekunde Zeit genommen zu überlegen was ich tue und dann die Pfanne ruhig auf dem Herd abgestellt. Erst dann erlaubte ich mir den Schmerz zuzulassen. Ich muss unsäglich geflucht haben… xD
Wie auch immer, als ich vom Notarzt (Verbrennungen zweiten Grades) zurückkam, hatte ich eine Menge Schmerzmittel aber sonst nichts im Magen und dann den Rest zubereitet. Es war das beste Sandwich, das ich je gegessen hatte. Und nun kann ich es wieder essen.

Zutaten (2 Sandwiches):

  • 200 g Tofu (schnittfest)
  • 1 TL Tabasco
  • 100 g Räuchertofu
  • ½ Avocado
  • Salat
  • 6 Scheiben Sandwich-Toast (Vollkorntoast)
  • Ketchup
  • Mayonnaise
  • Salz, Pfeffer
  • ½ Limette (den Saft)
  • ½ EL Sambal
  • Rauchsalz

Zubereitung:

Den schnittfesten Tofu mit Salz, Pfeffer, Sambal und Tabasco kräftig marinieren und einige Stunden im Kühlschrank stehen lassen.
Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Den Tofu im Stück leicht in etwas Öl von allen Seiten anbraten und dann ca. 20 Minuten im Ofen backen. Den Räuchertofu in sehr dünne Scheiben schneiden und dann in der Pfanne mit Öl knusprig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, danach noch mit etwas Rauchsalz bestreuen. Die Avocado in Scheiben schneiden und mit Limettensaft, Salz und Pfeffer würzen. Das Brot leicht toasten.
Tofu aus dem Ofen nehmen und in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Nun nach folgendem Schema belegen:
Toast – Ketchup – Tofu – Räuchertofu – Toast – Mayonnaise – Avocado – Salat – Toast

Tipps:

  • Der Tabasco zieht nach einiger Zeit in den Tofu ein, während das Sambal eher an der Oberfläche verweilt. Dadurch bleibt eine angenehme Schärfe zurück. Wer das nicht mag, lässt das Sambal weg. Den Tabasco selbst dürfte man kaum noch merken, da der Tofu die Schärfe aufnimmt.
  • Wer möchte kann etwas Trockenhefe auf die Mayonnaise geben oder etwas Hefeschmelz dazu machen. Ich rate aber (gerade von Letzterem) ab. Das bringt einen zu dominanten Geschmack mit rein.
  • Dazu passen entweder Pommes oder am besten Wedges.
  • Pfeffer verbrennt in der Pfanne sehr schnell und verändert seinen Geschmack. Das ist hier fast gewollt, weil der Tofu dringend eine intensive Geschmackskomponente braucht. Wer seinen Tofu selber macht, ist klar im Vorteil und kann die Masse vor dem Pressen kräftig würzen.
  • Wenn mal kein Räuchertofu im Haus ist, einfach normalen Tofu anbraten und mit Rauchsalz bestreuen, das geht auch.
  • Die Avocado bitte nicht wie für eine Guacamole zerdrücken! Wenn etwas übrig bleibt, den Kern mit dazu legen und mit Limettensaft beträufeln, dann wird sie nicht so schnell braun.
  • Reife Avocados sind in Supermärkten leider Mangelware. Dieses knüppelharte Zeug muss man dann etwa eine Woche liegen lassen, bis sie etwas weicher sind.

Zubereitung (Kurzform):

  1. Schnittfesten Tofu mit Salz, Pfeffer, Sambal und Tabasco einige Stunden marinieren.
  2. Marinierten Tofu anbraten und für 20 Minuten bei 180 °C Umluft backen.
  3. Dünne Scheiben Räuchertofu braten und dann mit Rauchsalz bestreuen.
  4. Avocado in Scheiben mit Limettensaft, Salz und Pfeffer würzen.
  5. Brot leicht toasten.
  6. Tofu aus dem Ofen in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden.
  7. Wie folgt belegen:
    Toast – Ketchup – Tofu – Räuchertofu – Toast – Mayonnaise – Avocado – Salat – Toast

Konventionelle Version: http://www.chefkoch.de/rezepte/444191136558888/New-York-Club-Sandwich.html

Rezept: Paprika Club Sandwich

Dies ist das zweite vegane Club Sandwich und es sucht natürlich das erste zu übertreffen. In gewisser Weise gelingt das, in anderer Hinsicht ist es auch etwas aufwändiger. Aber unabhängig vom Konkurrenzdenken ist es meines Empfindens nach recht gelungen. Das kann man auf jeden Fall anbieten.

Zutaten:

  • 4 Soja Medaillons
  • 3 Scheiben Toast („Vollkorn“)
  • 1 Scheibe Blattsalat
  • ½ Paprika, rot
  • ½ Tomate
  • Mayonnaise (vegan)
  • Ketchup
  • Senf
  • n. B. Tabasco
  • Salz und Pfeffer
  • Anispulver
  • Paprikapulver, rosenscharf
  • Knoblauchgranulat
  • 1 Prise Zimtpulver
  • 1 Prise Zucker

Zubereitung:

Die Soja Medaillons in einer starken Gemüsebrühe mit etwas Tabasco (merkt man nacher nicht mehr viel, also auch für alle die nicht gern scharf essen anzuraten) 10 Minuten lang leicht köcheln lassen. Aus dem Wasser nehmen und überschüssige Brühe ausdrücken (zwischen zwei Brettern, mit der Flachen Seite einer gaben, o. Ä. Danach in wenig Öl in der Pfanne von beiden Seiten kurz anbraten bis eine ganz leichte Bräune entsteht. Anschließend 20 Minuten lang bei 220°C Oder-Unter-Hitze im Backofen garen, nach 10 Minuten einmal wenden. Im Backofen wird die Bräune dann leicht knusprig.

Paprika grob würfeln und mit allen Gewürzen inkl Tabasco und Zucker in einem hohen Becher mit dem Stabmixer durchmixen. Die Masse hat einen recht hohen Flüssigkeitsgehalt, wer das behalten will kann es andicken und alles bis zu einer schönen Paste durchmixen. Für das Sandwich eignet sich das grobe mit den Stücken allerdings besser. Jetzt noch den Salat waschen, Brot Toasten, Tomate in Scheiben schneiden und das Belegen kann los gehen:

Toast – Mayonnaise, Senf, Ketchup – Salat – Paprikapaste – 2 Soja Medaillons – Toast – Mayonnaise, Senf, Ketchup – Paprikapaste – Tomatenscheiben – 2 Soja Medaillons – Toast.

Tipps:

  • Das garen im Backofen macht die Medaillons  von Außen etwas knusprig, gleichzeitig bleiben sie innen schön saftig und zart. In Kombination mit dem Anbraten in der Pfanne hat man am Ende einen ähnlichen Biss wie bei Fleisch.
  • Die Idee mit der Paprikapaste kam mir ganz plötzlich. Ich wusste von einem Bekannten, dass es soetwas gibt, aber ich habe das noch nie selbst probiert. Dann stand ich in der Küche und dachte, dass das Sandwich so irgendwie langweilig ist, weil nichts wirklich aufregendes dabei ist und irgendwie das gleiche ist wie mit den Bratlingen. Dann hab ich die Paprika rumliegen sehen und einfach losgelegt. An Gewürzen hab ich rein gehauen was mir in den Sinn kam und in Griffweite war, mit dem groben Bild orientalischer Küche im Kopf. Da kann man aber sicher auch wild mit den Gewürzen experimentieren.
  • Soja Medaillons bestehen aus Sojamehl und Wasser, es ist im Prinzip ein getrockneter Teig aus Sojamehl. Man bekommt sie z. T. im Reformhaus oder auch sehr günstig im Internet. Da sie getrocknet sind haben sie ein sehr geringes Gewicht also ist entsprechend viel in Packungen mit vermeintlich geringem Gewicht. Vier von diesen Medaillons machen auf jeden Fall gut satt.
    Außerdem sind die Sojamehlprodukte imo die beste Alternative zu Fleisch, weilsie eine hohe Festigkeit haben und nach dem Kochen fast zu 100% genau so weiter verarbeitet werden können wie Fleisch. Das macht es besonders für Neulinge interessant weil Seitan ja nicht gerade leicht zu verarbeiten ist (sodass es kein Radiergummi wird) und Tofu eine Klasse für sich ist.
  • Weitere Tipps im Bratling Club Sandwich Rezept

Zubereitung (Kurzform):

  1. Soja Medaillons in Brühe mit Tabasco 10 min kochen.
  2. Medaillons ausdrücken und in wenig Öl anbraten.
  3. Medaillons bei 220°C Ober-Unter-Hitze 20 min backen.
    Nach 10 min einmal wenden.
  4. Paprika grob würfeln und mit
    Tabasco, Salz, Pfeffer, Anis, Zimt, Paprikapulver und Knoblauchgranulat
    grob mixen oder zu einer Paste verarbeiten und binden.
  5. Tomate schneiden, Salat waschen, Brot Toasten.
  6. Wie folgt belegen:
    Toast – Mayonnaise, Senf, Ketchup – Salat – Paprikapaste – 2 Soja Medaillons – Toast – Mayonnaise, Senf, Ketchup – Paprikapaste – Tomatenscheiben – 2 Soja Medaillons – Toast.

Rezept: Bratling Club Sandwich

Eine Sache die ich liebe, die ich jeden Abend bei einem guten Film essen könnte wenn ich nicht auf mein Gewicht achten müsste ist ein gutes Club Sandwich. Dafür habe ich wirklich eine Schwäche. Als ich noch Vollzeit-Fleischfresser war habe ich mir einmal böse die Hand verbrannt als ich eine Pfanne mit einem riesigen Stück Hähnchenfleisch zurück in den Ofen stellen wollte (es war noch nicht ganz durch) und dabei vergas den Handschuh wieder anzuziehen. Nachdem ich ca. 2 Stunden laang beim Notarzt gewesen war und noch voll benebelt von den Schmerzmitteln habe ich die Sandwiches trotzdem noch fertig gemacht (mein Vater war so nett das Hähnchen dann aus dem Ofen zu nehmen). Naja, was soll ich sagen? Ich war mit dem Feuer getauft und abhängig gemacht wurden von Sandwiches. Ich starte hiermit eine Serie von Rezepten für Club Sandwiches; Eigenkreationen und Nachahmungen fleischlicher Varianten, mir fällt immer was neues ein, warum also nicht aufschreiben? – Wir starten mit einer Eigenkreation:

Zutaten:

  • 2 Bratlinge (Okara)
  • 3 Scheiben Toast („Vollkorn“)
  • 1 Scheibe Blattsalat
  • 1 Tomate
  • Mayonnaise (vegan)
  • Ketchup
  • Senf
  • n. B. Tabasco
  • Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Bratlinge aus (ca. 50g) Okara nach Anweisung zubereiten und dabei der Masse noch etwas Zitronensaft und Tabasco zufügen. (Was im Kommentar des Rezepterstellers als „Bratlige Art Frikadelle“ bezeichnet wird passt auch gut.)

Das Brot toasten, die Tomate in Scheiben schneiden, salzen und pfeffern und den Salat gut waschen und abtrocknen. Wie folgt belegen:
Toast – Mayo, Ketchup – Salat – Bratling – Toast – Senf – Tomate – Bratling – Mayo, Ketchup – Toast

Tipps:

  • Die mayonnaise direkt mit mehr Senf zuzubereiten finde ich nicht so schön, lieber später etwas Senf und Ketchup leicht unterheben.
  • Ein Club Sandwich muss selbstverständlich als Dreieck geschnitten werden. Danach beide Häften an einer Seite auseinander ziehen um den Inhalt preis zu geben.
  • In den Zwischenraum können dann großzügig Beilagen gelegt werden, je größer, desto besser.
  • Als Beilage eignen sich Pommes Frites oder Kartoffelspalten am besten, ein Salat mit Thousand Island Dressing (vegane Variante) passt auch gut.
  • Das Toastbrot lässt man nach dem toasten idealerweise „auslüften“. Ich stelle dabei immer zwei Scheiben aneinander (so als würde man ein Kartenhaus bauen). Auf die Art kann der Toast nicht schwitzen und bleibt daher kross.
  • Dieses Sandwich ist kein absolutes Highlight, aber es ist schnell gemacht und kommt mit Zutaten aus die eigentlich immer im Haus sind, ist also schnell gemacht wenn plötzlich jemand auftaucht der bewirtet werden will.

Zubereitung (Kurzform):

  1. Bratlinge braten, Brot toasten.
  2. Salat Waschen und trocknen, Tomate in Scheiben schneiden.
  3. Wie folgt belegen:
    Toast – Mayo, Ketchup – Salat – Bratling – Toast – Senf – Tomate – Bratling – Mayo, Ketchup – Toast

Disclaimer: Keine Haftung für externe Links. Ich bin weder Eigentümer verlinkter Webseiten, noch kann ich für deren Inhalte einstehen. Aus einer Verlinkung ist nicht automatisch zu schließen, dass ich mit deren Inhalten übereinstimme. Links mit rechtswidrigen Inhalten werden entfernt sobald ich Kenntnis davon erlange. Zum Zeitpunkt der Verlinkung war mir kein retswidriger Inhalt bekannt.