Rezept: Griechischer Bauernsalat

Meine Eltern haben die Geschichte so oft erzählt, dass ich sie fast auswendig kann: Sie sitzen gemütlich draußen vor einem kleinen Lokal in Griechenland, gleich an einer Küstenstraße, unten rauscht das Meer. Es ist ruhig nur das Wasser, welches sich immerzu über den Sand erstreckt und zurück zieht unterbricht die Stille. Der Kellner serviert die Vorspeise: griechischer Bauernsalat nach Art des Hauses. Eine große Holzschüssel voll. Dazu ein Korb Brot, so frisch, dass es dampft. Nur Teller, die bringt er nicht. Es wird aus einer Schale gegessen. Eine Nacktschneke kriecht gemütlich über eine Gurkenscheibe. Mein Vater nimmt sie raus und fängt an zu essen.

Weiterlesen »

Advertisements

Rezept: Türkischer Tomatensalat

Çoban (gesprochen Tschoban) ist die türkische Art Tomatensalat zu machen. Trotz des Namens ist es aber eigentlich ein Tomaten-Gurkensalat, denn der Anteil Salatgurke ist im fertigen Salat gleich groß, auch wenn die Zutatenliste erst einmal anderes vermuten lässt.

Jedoch genau so wie die Zutatenliste vermuten lässt ist Çoban sehr simpel und schnell gemacht. Gleichzeitig aber auch sehr lecker und erfrischend. Er macht sich auch hervorragend als Salatbeilage beim Grillen. Ach und natürlich ist er nicht nur vegan, sondern auch low-carb, 80/10/10, frugan/frutarisch, raw/rohkost, Glutenfrei, Salzfrei und was-weiß-ich-noch-alles.Tomatensalat_Fotor_cleaned

Weiterlesen »

Rezept: Salat mit Tofustreifen (Fastensalat)

Intermittierendes Fasten war für mich Anfangs schwierig, aber nach zwei Wochen hat man sich ganz gut dran gewöhnt und versteht den Appetit als solchen zu erkennen und eben nicht als Hunger. Trotzdem ist man bei Zeiten natürlich auch hungrig. Dazu darf man ja die 500kcal aufnehmen. Und wer wäre ich, wenn ich daraus keine überaus schmackhafte Mahlzeit machen würde? Eben, ich wäre nicht der Wizzard.

Fastensalat 1
Hier noch ohne Tofu; der hat nicht mehr drauf gepasst, so viel ist das.

Weiterlesen »

Grundrezept: Salatdressing »Essig-Öl«

Salatdressing zu machen ist simpel. Viele Menschen haben damit jedoch Probleme und essen dann lieber gar keinen Salat. Das finde ich sehr schade, denn die Grundlage eines jeden guten Salatdressings muss keine Wissenschaft sein und man muss auch nicht eine halbe Stunde lang arbeiten um so ein Dressing zusammen zu kippen. Sicherlich gibt es tolle Dressings in unterschiedlichsten Varianten mit unzähligen Kräutern und Gewürzen. Sicherlich, aber es geht auch einfach: Drei Teile Öl + 1 Teil Säure.Weiterlesen »